Das Bündnis für Familie in Erlangen-Höchstadt wurde 2004 als eines der ersten Bündnisse in Deutschland gegründet, Den Anstoß gab damals die Nürnbergerin Renate Schmidt, als Familienministerin. Aufgabe und Ziel der lokalen Bündnisse für Familie ist es, die Rahmenbedingungen für Familien im tagtäglichen Leben zu verbessern,  der demografischen Entwicklung entgegenzuwirken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Seit 2004 wurden in unserem Landkreis viele Verbesserungen für Familien auf den weg gebracht. Mehr dazu unter UNTERSTÜTZUNG.

Inzwischen gibt es bundesweit über 600 Bündnisse, die sich für die Belange von Familien und den damit verbundenen Herausforderungen stark machen. Die Bündnisse für Familie in der Europäischen Metropolregion Nürnberg sind gut vernetzt. Geschäftsführer und Koorrdinatoren treffen sich zwei Mal im Jahr zum Ideen- und Erfahrungsaustrausch. Ein gemeinsames Projekt auf dieser Ebene ist die Wanderaustellung FluchtHELFER.

Auf Bundesebene fungiert eine Servicestelle als Bindeglied, die auf einer Plattform Informationen bereitstellt und Aktivitäten anregt.

Das könnte Sie auch interessieren: